JHV 2019 im Saale „Prinz“ in Mutscheid

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Am Samstag, den 6.4.2019 fand um 14 Uhr die JHV des Hegeringes Bad Münstereifel statt.

Der Vorsitzende Ferdi Ohlert begrüßte alle Gäste und stellte besonders den Vorstand der KJS die Herren Rudi Mießeler, Johann Jütten, Bodo Weranek und Johannes Klefisch heraus.Ganz besonders begrüßt wurde Herr Hanno Haniel als Vorsitzender der Hegegemeinschaft Flamersheimer Wald. Mit großer Freude wurde der Jagdreferent NRW, Herr Walter Schmitz begrüßt. Er informierte die Anwesenden über ein paar Änderungen im neuen Jagdgesetz.

In diesem Rahmen fand die Gehörn- sowie die Rotwildhegeschau der Hegegemeinschaft Flamersheimer / Münstereifeler Wald statt. Der Saal war mit über 130 Gästen „proppenvoll“. Morgens wurden die Trophäen angeliefert. Wolfgang Bannert von der UJB, Horst Dürholt als Rotwildsachverständiger und ein Vertreter der Wildforschungsstelle Bonn registrierten die Geweihe. Mit vielen Helfern wurden die stärksten Geweihe der Klassen I und II, sowie fast 90 Bockgehörne an die Ausstellungswände gehängt. Ein toller Anblick bot sich allen Jägern.

Eine Tombola mit ca. 120 wertvollen Preisen im Gesamtwert von 2700 € rundete das Bild ab. Die Hauptpreise waren ein Freischneider, ein Handgebläse, eine Motorsäge, ein Drückjagdbock und eine Gartenbank. Des Weiteren gab es viele nützliche Dinge für den Jäger wie Messer, Dünger, Grassamen, Lecksteine, Handschuhe, Bergehilfen, Öl für die Kettensäge und so weiter.

Zum Abschied des alten Vorstandes wurde eine Drückjagdbüchse an ein Mitglied verlost bzw. verschenkt. Der glückliche Gewinner war Hubert Benger, Pächter des Revieres Mutscheid IV. Seine Freude war riesengroß und er wird von den ersten Erfolgen berichten.

Die Besprechung der Gehörne nahm Markus Assenmacher vor und überreichte gemeinsam mit Ferdi Ohlert die Hegemedaillen in Gold an den Erleger Hanno Haniel in Begleitung von Werner Temming. Die silberne Medaille ging an Baron Buchholtz für jeweils sehr alte Böcke im Alter von 7-10 Jahren. Bronze an Cedric von Marées vom Revier Schönau I sowie die Hegemedaille gingen an Horst Beier vom Revier EJB Bad Münstereifel West, (Erleger Peter Beier) für jeweils sehr interessante und stark abnorme Rehkronen.

Unser Rotwildsachverständiger Horst Dürholt berichtete über die Gesamtzahlen des Bestandes, des festgesetzten Abschusses und den tatsächlich erlegten Stücken. Er wies nochmal darauf hin, dass man die Hirsche der Klasse II nach den alten Kriterien bejagen sollte, damit mehr reife Hirsche heranwachsen können, denn diese seinen für einen geregelten Ablauf der Brunft unverzichtbar. Das Ergebnis seien wiederum starke Hirsche in der Klasse I. Bei den Hirschgeweihen war die Auswahl auch schwierig, denn es hingen einige sehr starke und alte Hirsche an der Wand. Die Wahl fiel auf drei Einser Hirsche und einen der Klasse 2. Mit Gold bewertet wurde ein Hirsch aus dem Revier Steinbach von Wolf Baron von Buchholtz, der durch seine sehr wuchtige Trophäe und sein deutlich über 12 jähriges Alter auffiel. Markus Assenmacher nahm die Ehrung stellvertretend als Revierleiter entgegen. Die Silbermedaille ging an Herrn Hanno Haniel für einen sehr langstangigen Hirsch der Klasse I. Bronze erhielt Robert Ley jr. für die Erlegung eines Einser Hirsches im Revier Mutscheid II. Eine weitere Hegemedaille nahm Markus Assenmacher für einen gewaltigen, einseitigen Kronenhirsch vom 10 Kopf, stellvertretend für das Revier Steinbach von Baron Buchholtz entgegen. Die Überreichung der Medaillen nahmen KJS Vorsitzender Rudi Mießeler und Jagdreferent Walter Schmitz vor.

Familie Ley hatte wieder einem Jäger einen Abschuss eines „Dreier Hirsches“ zur Verfügung gestellt. Lösglück hatte Renate Jung, die von Mathias Galler geführt einen Sechser Hirsch erlegen konnte. Sie berichtete in der Versammlung sehr lebendig ihr einzigartiges Erlebnis. Waidmannsheil an Renate und herzlichen Dank an Familie Ley diese sehr schöne Geste. 10 weitere Jagdgelegenheiten waren im vergangenen Jahr durch den Vorstand des Hegeringes an revierlose Jäger vermittelt worden.

Aus den an das rheinlandpfälzische Ahrgebirge angrenzenden Revieren Houverath wurden außerdem 7 stattliche Muffelwidder ausgestellt.

Hegeringleiter Ferdi Ohlert berichtete über Aktivitäten im Jahresverlauf und andere für den Jäger informative Dinge.

  • Hegeringschießen, Robert Ley Pokal, Hegeringvergleichsschießen
  • Naturschutzmaßnahmen, Obstbäume, Bienenweidensamen, Weidenstecklinge
  • Körperlicher Nachweis, Sammelstellen
  • ASP, Ausbreitung, Maßnahmen im Kreis beim ersten positiven Fall, kostenlose Desinfektionsmittel für alle Revier im Hegering
  • Trichinenschau
  • CWD bei hirschartigem Wild
  • Vorhaltemaß bei Drückjagden, Nachtsichtzielgeräte
  • Internetseite, Jagdabgabe entfällt

Nächste Termine: HR Schießen am 12.4. in Bedburg und Robert Ley Pokal am 28.6.

Es standen Neuwahlen an. Der alte Vorstand gab sein Amt nach 3 Wahlperioden mit vielen schönen Erinnerungen in jüngere Hände ab. Die Jahre hatten eine sehr positive Entwicklung genommen und viele Dinge wurden angeschafft wie Laserschießkino, Drohne mit Wärmebildkamera, Stellwände usw. Das alles soll erhalten werden und so wurde dem neuen Vorstand auch das Versprechen abgegeben, weiterhin zu helfen.

Der bisherige Vorstand wurde gestellt von:

  • Ferdi Ohlert, Vorsitzender
  • Markus Assenmacher, Stellvertreter
  • Michael Betzner, Schriftführer
  • Michael Falkenstein, Kassierer

Zum neuen Vorstand wurden gewählt:

  • Daniel Skudayski, Vorsitzender
  • Markus Schmitz, Stellvertreter
  • Marcus Trippe, Schriftführer
  • Martin Dormagen, Kassierer

Wir wünschen dem neuen Vorstand allzeit eine gute Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.